Kunst am Kanal 12.-14. August 2016

FB-EVENT


10 JAHRE WERK in WIEN

Wir feiern unser 10jähriges Jubiläum in Wien. Feiert mit UNS!

3 Tage Kunst und Kultur am Donaukanal für Groß und Klein!

Mit Kinderprogramm, Konzerte, Lesungen, Vernissagen, Filmprogramm, Kunst, DJ´s, Kulinarischem uvm.

Eintritt: Freitag, Samstag + Sonntag ab 16 Uhr freie Spende
ab 22 Uhr € 5,- UKB




BANDS

STERZINGER
(Fr. 12.8. ab 19:00)


ODAWO SWASI

wien ist, wenn sie trotzdem lacht. liebeslieder fuer

den grossen schwarzen vogel, neues und unerhoertes

aus dem sterzinger songbook. akkustikset im gartenmix

sterzinger spielt akkordeon und singt


www.sterzinger.priv.at





BULBUL (Fr. 12.8. ab 22:30)

"Die Bulbul spielen schneller als jeder Berg und können essen wie die Holzhacker“ (Zitat Bulbul)


www.facebook.com/bulbulshit

www.bulbul.at





FUCKHEAD (Fr. 12.8. ab 23:30)

Verpflichtet der Schönheit in Klang, Wort und Bild seit 1988.
Analoger Aktionismus, digital arts, Lärm, Schmutz, Schund und grandiose performative Desaster in Europa und Übersee. Schöne Musiken, bewegte Bilder, Körperskulpturen, Datenträger und sonstiger prätentiöser Scheiss für fröhliche Mensch, wagemutige Labels, ambitionierte Museen und risikofreudige Theaterhäuser.

Merke: Wir kommen aus den äußeren Zonen der Vernunft mit den irren Grinsern von dilletierenden Wiederholungstätern. Wir operieren am lebendigen Subjekt mit schmutzigen Händen, aber grosser Liebe zum Detail. Und der Trost, der in den sentimentalen Formen liegt, ist trügerisch.

aktuelle Projekte: Un-wissen, Das Grauen

www.fuckhead.at
www.facebook.com/pages/Fuckhead/164281123659302



 


ONK LOU (Sa. 13.8. ab 19:00)

"Dieser bärtige, kleine Bastard hat Energie!! Seine Stimme lässt einen aufhorchen, seine Geschichten machen kugelig und die Gitarre gibt den nötigen Rumms. Seien es die Wölfe Transsilvaniens, die Bären Russlands oder die Hamburger Hamburger … Niemand ist vor ihm sicher und kein Auge bleibt dabei trocken."

www.onkloumusic.com





PROPELLA (Sa. 13.8. ab 20:30)

In voller Fahrt aufs Riff knallen.
Mit einem gut platzierten Rifftritt in die Magengrube springt die knarrende Tanzmaschine an. Intensiv, unverblümt, spontan.
Stimmen schieben sich aus dem Hintergrund nach vorne, hebeln gekonnt das gekannte Soundgefüge aus,
schrauben sich ins Ohr und fluten wieder zurück. Propella schnitzen mit schartigen und gleichzeitig messerscharfen Gitarren die heimtückische Eleganz eines Schlagabtauschs von räudigen Katzen auf dem heißen Blechdach.
Keine Zeit für Kompromisse, viel Zeit für glänzende Schnappschüsse.
( H. Zgubic Konkord, Textauszug CD Rezenssion “Propella. Turn it on”)

www.propellamusic.com





ASH MY LOVE (Sa. 13.8. ab 22:30)

Bluespunk ist das Metier von Ash My Love, die seit 2012 gemeinsame Sache machen. Weil die Chemie so gut passte, pfiff man kurzerhand auf ein drittes Mitglied. Außerdem sei es spannender, in dieser kleinstmöglichen Besetzung zu arbeiten und aus der bewussten Reduktion das maximal mögliche herauszuholen. Bei diesem Ansatz ist es kein Wunder, dass Ash My Love gerne mit den White Stripes und den Kills verglichen werden, zwei internationalen Boy-Girl-Kapellen im Zeichen des geschmackvollen Krawalls.

In Sachen Räudigkeit geht der erste Preis nach Wien.
("Die aufgrund der Besetzung naheliegende Referenz White Stripes & Black Keys ist (beinahe) irreführend, Ash My Love sind zwar auch ein Blues-Rock-Duo, aber wesentlich gröber und da schon viel mehr bei Son House zu Hause." (Alfred Wihalm / Planet)


Mit ihrer stilbewussten Nischenmusik stehen Ash My Love im österreichischen Popunderground ziemlich alleine da; international dürfte es in der einschlägigen Szene aber bald ein ziemliches Griss um die zwei lässigen Wiener Bluespunks geben. (Gerhard Stöger / Falter)


www.ashmylove.com





GRANZZLA & NIKLAS (So. 14.8. ab 19:00)

Granzzla – ein Schlagwerker (Unding, Propella, Farkas) als Liedermacher, ein lebender Drummerwitz? Das, was schon so nicht zusammenpasst, wird ergänzt durch Lieder über Taubheit, Umweltkatastrophen, Fussballgötter, den Lugner als Präsidenten und Welten voller Sehnsüchte. Die Suppe, in dem das Ganze schwimmt, besteht aus akustischer Minimal-Gitarrenarbeit, in Popzitaten getränkt und mit zerbröseltem Bauern-Reggae garniert. Auf der Bühne gesellt sich Niklas dazu und gebärdet, was nur logisch ist, da beide Akteure selbst zu den Derrischen gehören. Das Projekt soll somit auch einen Beitrag zur Inklusion von Schwerhörigen in der Musik darstellen.

www.facebook.com/granzzla

www.soundcloud.com/granzzla



 


LEO TASCHNER (So. 14.8. ab 19:30)

Songwriter und Gitarrist aus Wien, macht einen auf alleine und trotzdem fehlt da nix!
Warum auch? Reduziert und ohne Firlefanz wirkt Taschner irgendwie größer. Zumindest rein körperlich.

www.leotaschner.com
www.facebook.com/leo.taschner.5




THE BURNING ROSETTAS (So. 14.8. ab 20:30)

Sounds like a pain in the ass
The Burning Rosettas meucheln Perlen der Tanzmusik. Cocktail-Schlagzeug, Akustikbass und Rotzgitarre toben in einer Reihe von der Bühne: mit minimalistische Ausrüstung macht sich das finnisch-österreichische Trio auf ihren langen Weg zu grossem Rock, traurigem Blues und Punk-Polkas.


The Burning Rosettas sind:

Fast Polka (guitar, vocals)

Big Rock (bass, vocals)

Sad Blues (cocktail drums)


www.facebook.com/burningrosettas

www.youtube.com/watch?v=mbaY0nYOdVc



 


LE TOY (So. 14.8. ab 22:30)

Auf ihren Reisen durch weit entfernte Galaxien, durch schimmernde Wurmlöcher und gruselige Risse im Universum haben Le Toy vor allem Eines gelernt: There’s No Place Like Earth!

Nun sind sie zurückgekehrt -voller Liebe und Empathie für die Sorgen und Nöte ihrer irdischen Kollegen. Aber auch voller Begeisterung für deren Ausschweifungen und Musik. Räudige Bässe, krachende Gitarren, sonore Synthesizer und seidige Frauenstimmen haben es ihnen besonders angetan und sie trugen das alles zusammen. Synthipop oder Electro, Rock oder Metal? Einzelne Schubladen sind ihnen zu wenig. Le Toy nehmen den ganzen Kasten.


www.facebook.com/letoy.music/videos/891280030959993



 


JULIAN UND DER FUX (Vocal-Dj-Set) (So. 14.8. ab 23:30)

Die beiden Wiener Produzenten Julian Hruza und Dominic Plainer aka Lupo aka Der Fux starteten Anfang 2012 als Duo unter dem Namen Julian & der Fux durch. Gleich mit ihrer ersten Single „Speckbrot“ und dem dazugehörigen Video, welches u.A. beim Crossing Europe Filmfestival in Linz, sowie bei den Vienna Independent Shorts lief, schufen sie eine ausgezeichnete Basis für Kommendes. Die Singles „Altes Ego“ und „Hin Und Weg“ feierten Erfolge in den Top 5 – und darüber hinaus – der FM4 Charts, ebenso wie ihre Kollaboration mit dem Producer und DJ Ken Hayakawa. Dazwischen erschien mit „Mischwald Kapitel Eins“ eine große Remix-Compilation, auf der Beiträge von Bernhard Fleischmann, Burnin Tears, Denis Yashin und vielen weiteren österreichischen Künstlern zu hören waren.

Auch die Neuinterpretation von „Wie Geht Es?“ des Ersten Wiener Heimorgelorchesters, welche auf auf Monkey Music erschien, sowie Beiträge auf der FM4 Sound Selection- u. Sunny Side Up-Compilation sind nur einige Stationen der letzten Jahre gewesen. Mit der Single „Mr. King“ feilten die beiden weiter an ihrer Version des neuen Wiener Sounds, auch waren darauf Remixes von Gomma-Gründer Telonius und MOTSA zu finden. Gemeinsam mit der Formation Johann Sebastian Bass (ESC-Vorentscheidung 2015) formten sie deren Hit „Voodoo“ zu „Wuuduu“ und zeigten einmal mehr ihre Vielseitigkeit. Dazwischen spielten sie im In- und Ausland sowohl gefeierte Clubgigs als auch umjubelte Konzerte. Den Rahmen dafür boten unter anderem das Razzmatazz in Barcelona und das Watergate in Berlin.

Zuletzt erschien mit „Vanille“ ihr Debütalbum und bis dato stärkstes künstlerische Statement. Neben den Features mit der österreichischen Vocalistin Mimu Merz (RBMA Tokyo-Alumna) und Hermes (FM4/ORF, Willkommen Österreich), ist auch Newcomer Milan mit einer hörenswerten Rap-Einlage zu finden. Die erste Single „Mischduft“ schnellte in allen szenerelevanten Charts (Bayrischer Rundfunk – PULS, FM4, Superfly.fm usw.) nach oben und landete anschließend, gemeinsam mit anderen Songs des Albums, in mehreren Jahresbestenlisten. Auf ihren Live-Shows wächst das Duo zum Trio an und nimmt das Publikum auf eine energiegeladene Reise voller Glanz und Glitter, sowie euphorischen Momentaufnahmen mit.


https://www.facebook.com/JulianUndDerFux





Dj´s

Johnny Velvet (Sa. + So ab 16:00)
Sir Tralala (Fr. 12.8. ab 01:00)
Ebudspenc (Fr. 12.8. ab 03:30)
Koe (Sa. 13.8. ab 24:00)
Andriano de Daucocco (Sa. 13.8. ab 03:00)
Ken Hayakawa (So. 14.8. ab 01:00)
Fabian Moos (So. 14.8. ab 03:30)





Literatur


jopa jotakin
(Sa. 13.8. ab 18:00)

kam in einer stürmischen herbstnacht des jahres 1986 schlafend zur welt.
lebt, liest, liebt, schreibt, arbeitet, strickt, isst, trinkt und schläft in wien.
bestandteil des kulturvereins einbaumöbel und der theater-tanz-performance-etc-gruppe Grillhendl Rotation Crew. kann finnisch und dada.
jopa macht seine texte unter vollem einstatz seines stattlichen körpers erlebbar - laut und deutlich.
publikationen in anthologien und literaturzeitschriften, der erste lyrikband, für die fisch, ist im märz 2015 in der edition ch erschienen.

prinzessin.

trinkt bier.




Andi Pianka (So. 14.8. ab 18:00)

Bekennender Homo sapiens. Schreibt (seit ca. Anbeginn des dritten nachchristlichen Jahrtausends) Kurzprosa, Lyrik, Kurzdramen und jede Menge dazwischen (auch journalistisches). Seit 2006 über 200 Teilnahmen an Poetry Slams im In- und Ausland. Mitorganisator kultureller Veranstaltungen (führdichauf; Lesereihe in der Arena und im Werk; farce vivendi open mic; Heuschnitt;...). Einige Dutzend Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften (& Radieschen, Das 4-blättrige Kloblatt, DUM, Wienzeile, etcetera, Zeitzoo). Mag es gerne auf seinem Haupt behütet. Das waren die Nachrichten und nun zum Wetter...




 

Kunstintervention

Andrea Peregrini

Mein liebster Holzweg
Die metaphorische Redewendung „Auf dem Holzweg sein“ beschreibt ein nicht zielführendes Vorgehen und impliziert die Aufforderung, den Irrweg zu verlassen. Frei nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" erkundet die Künstlerin ihren persönlichen Holzweg, einen Schritt nach dem anderen und mit Liebe zum Detail lernt sie dabei das Leben immer wieder neu zu schätzen.


 


Kerstin Hruza & Tiana Katinka

Die interaktive Wanderperformance ist ein mobiles “ Wunschamt ” welches von den Künstlerinnen Kerstin Hruza und Tiana Katinka initiiert und begleitet wird.

Das “ Wunschamt “ setzt sich mit persönlichen Identitätsbildern auseinander und bietet Mitmachenden die Möglichkeit sich jenseits ihrer rechtlichen Identität und gesellschaftlichen Zuschreibungen nach individuellen Vorstellungen zu definieren.





DUCKDOCK

ist ein Projekt im Rahmen des Programmes "Floating Village" in Kooperation mit dem Kulturverein "das WERK", mit geladenen KünstlerInnen sowie Studierenden der Linzer Kunstuniversität und der Abteilung für Experimentelle Gestaltung, initiiert und kuratiert von Leo Schatzl und Stefan Stürzer jr.




Open Days der Ateliers
Das Werk öffnet zu Kunst am Kanal jeweils ab 16:00 Uhr die Türen der Ateliers. Vorbeischaun und reinschaun lohnt sich!


www.facebook.com/DachsbauWien





Filmvorführung


Film Sputnik 009 (Fr. 12.8. ab 21:00)

Those who go Those who stay

Ein Dokumentarfilm von Ruth Beckermann


Ruth Beckermann schafft Bilder von bestechender Schönheit und verwebt sie mit Klängen und Eindrücken, die sich ins Gedächtnis einprägen. Ihr Film « Those who go Those who stay » nimmt uns mit auf eine Reise durch verschiedene Lebensabschnitte und Kontinente, schwebt leichtfüssig dahin zwischen Erinnerungen und Träumen voll wehmütiger Sehnsucht und definiert die Conditio humana filmisch neu. Nigerianische Asylwerber in Sizilien, Emigranten im Pariser Textilviertel Le Sentier, junge Frauen in Alexandria, ein alter jüdischer Herr in Tschernowitz, ein virtuoser arabischer Musiker in Israel. Ein Film wie eine Symphonie über die Frage, was uns das Reisen, Flüchten oder Emigrieren als Menschen abverlangt bzw. schenkt. Die Regisseurin nimmt eine Reihe von Motiven ihrer bisherigen Arbeiten auf, fügt neue hinzu, verwebt ihr privates und politisches Interesse mit dem Motiv des Unterwegsseins. Ein filmisches Meisterwerk, das nonchalant seinem eigenen Rhythmus, seinen eigenen Gesetzen folgt. Großer Preis der Diagonale 2014.


Nach dem Film Publikumsgespräch mit Ruth Beckermann. Moderation Hannes Gellner

www.thosewhogo.derfilm.at



 


Für die Kleinen!

KinderSommerSause (Sa. + So. von 16:00 – 20:00)

Zwei Tage Spiel und Spass, Musik und Kunst für Gross und Klein ...

... wir basteln individuelle Kunstwerke aus verschiedenen Recyclingmaterialien ...
... erfrischen uns im Planschbecken und bei Wasserspielen ...

... malen mit allen Finger entlang des Donaukanals ...

... und schminken uns wie es uns gefällt!


MY SOUND OF MUSIC

zeigt
"Kasperl und die verlorene Stimme"


Aufführungen:

SA: 17:00 Uhr

SO: 17:00 Uhr



Da werden Kinderträume wahr!
Die MY Sound Of Music Family www.mysoundofmusic.at
spielt klassisches Kasperltheater mit selbstgebauten Kulissen, Puppen, Musik und Geräuscheffekten.


Liebevoll künstlerisch gestaltet. Auch für Erwachsene eine Freude.


Saust mit euren Kindern mit in unsere bunte Welt! Wir freuen uns auf euren Besuch!





Visualisierungen

4youreye (tägl. ab 22:00)


4youreye, gegründet in den frühen 90er Jahren von Gerald Herlbauer, basiert auf der Rave-, Ambient- und Clubkultur dieses Jahrzehnts. Seit 2002 ergänzt Eva Bischof 4youreye. Das Künstlerduo lebt und arbeitet in Wien.
Seit der Gründung hat sich 4youreye nicht nur im eigenen Land einen Namen gemacht haben, sondern kann auch international auf viele erfolgreiche Auftritte in Europa und Asien zurückblicken. 4youreye performte unter anderem bereits mehrmals in China, Japan, Russland und Malaysia. 2011 ging 4youreye auf Indien Tour auf eine Einladung des Österreichischen Kulturinstitut New Delhi.
Ästhetisch bezieht sich 4youreye in ihren non linearen und raumgreifenden Konzeptionen auf die abstrakten Kunstfilme der 20er Jahre, den literarisch und politischen Cut-up und Collagentechniken der Experimentalfilme der 50er und 60er Jahre, dem audiovisuellen Gesamtkonzept der Happening Kunst und Rockkonzerten der 70er Jahre sowie dem Live-Konzept der Video-Scratcher in den Londoner Clubs der 80er.


www.4youreye.at





Kulinarisches

Zum Roten Bären (tägl. ab 16:00)


Wirtshaus 'Zum Roten Bären'
Hausmannskost, Wiener Küche, Küche aus dem Gebiet der
ehemaligen Monarchie Österreich-Ungarn.


www.facebook.com/redredmedved


Kunst am Kanal 7.-8. August 2015

FB-EVENT



2 Tage Kunst und Kultur am Donaukanal für Groß und Klein!
Mit Kinderprogramm, Konzerte, Lesungen, Vernissagen, Theater und Performance, Filmprogramm, DJ´s, Kulinarischem uvm.
Eintritt: ab 16 Uhr freie Spende - ab 22 Uhr 5€

9 JAHRE WERK in WIEN
Wir feiern unser 9jähriges Bestehen in Wien. Feiert mit UNS!


BANDS


Irgendetwas Schönes (Fr. ab 22:00 Uhr)

poetische interventionen directly from my heart to you 

lukas lauermann cello raphael sas gitarre stefan sterzinger akkordeon 

der worte nicht zu viele zwischen eleganz und anarchie 

suchen finden und verlieren irgendetwas schoenes zaubern im moment 


www.sterzinger.priv.at




Chili and the Whalekillers (Fr. ab 23:00 Uhr)

Were formed in 2009 in Salzburg, Austria and have since published three LPs as well as singles, EPs and a number of side projects to a critical acclaim. Most notably, they were chosen the winners of the European Youth Forum’s Emerging Band Contest in Strasbourg and the title track of their latest LP “Turn” reached 3d place of the Icelandic radio charts in 2014. Their exceptional live performances have already brought them across Europe – playing concerts in Austria, Iceland, France and the United Kingdom.

Chili and the Whalekillers are: Chili Tomasson, Hjörtur and Árni Hjörleifsson, Michael Szedenik And Divad Barx

www.chiliandthewhalekillers.com




Renato Unterberg
(Fr. ab 24:00 Uhr)

Zu Renato Unterberg fallen einem ständig hunderte musikalische Assoziationen und Einflüsse ein, als würde man sich durch ein akustisches 8-Gänge-Menü schlemmen oder quer durch die Musikgeschichte gezerrt werden. Sein „Mildenburg-Sound“ handelt meist vom Weggehen und Ankommen, die Motive „Reisen, Märchen und Sinnsuche“ sind immer wieder Thema, denn, wie der Meister selbst es ausdrückt: „Psychedelisch wird’s, wenn man Zeit gar nicht existieren lässt“.

www.renatounterberg.com




petra und der wolf (Sa. ab 22:00 Uhr)


Manchmal sind Zuschreibungen eben schwerer zu treffen. Die in Wien ansässige Band petra und der wolf verleiht Gefühlen wie Wut, Hoffnung, Trauer, Ironie und Zuversicht mal roh und ungehalten, mal im Zustand filigraner Gefasstheit musikalischen Ausdruck. Hier werden gängige Songstrukturen außer Acht gelassen, wenn nötig auch auf Kosten einer beharrlichen Eingängigkeit.

petra und der wolf überzeugt emotional. Es lohnt sich nicht, nicht aufzupassen. Ja, man könnte sagen, der Name ist Programm, denkt man doch bei petra und der wolf sofort an Prokofjews Verlautmalerung von Charakteren (während es bei petra und der wolf Emotionen sind), und gleich darauf fällt auf, was als feministische Aneignung verstanden werden kann.

Schon ist es komplett, das Profil einer Band, die womöglich an den Genrerändern von Post

Rock, Antifolk und Grunge kratzt und sich politisch positioniert: Durch ihr Engagement

bei Girls Rock Camps und nicht zuletzt durch die Mitbegründung des queer-feministischen

Plattenlabels unrecords. Verstanden aber ist petra und der wolf erst, wenn man bei ihren Konzerten erlebt, wie Normativität und Gefälligkeit in Grund und Boden gespielt werden, oftmals schwermütig und stets mit 100 Volt.


petra und der wolf sind:

Aurora Hackl Timón (dr, as), Petra Schrenzer (voc, git), Martina Stranger (b, kb)


www.petraundderwolf.com





Ash my Love (Sa. ab 23:00 Uhr)

"Ash My Love in ein Genre zu packen, ist wahrlich nicht einfach, am ehesten wäre die Bezeichnung "Bluespunk" angemessen. Honeymoon Blues ist wahrlich schmutzig, an allen Ecken und Enden knarzt und raunt es, und die gesamte Produktion ist schon fast magisch, sie zieht einen wahrlich in ihren Bann. Das Album ist ein wahres Erlebnis für jeden, der von kunterbuntem Electro-Pop die Schnauze gestrichen voll hat und mal wieder handmade hören möchte. Für mich die Platte des Jahres 2014 und ganz sicher eine Investition wert!"

(Max Kaufmann / Die Medienkiste)

www.ashmylove.wix.com





Wild Evel and the Trashbones (Sa. ab 24:00 Uhr)

Als „Savage Kid“ hat man es in einer Zeit voll uninspirierender Musik nicht gerade leicht. So beschloss Wild Evel, Frontman der Incredible Staggers, zusammen mit Mitgliedern der ehemaligen Teen-Beat-Combo, The Roadrunners, eine Supergroup zu gründen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, rauhen Garage Punk zuzelebrieren! Dabei treffen Billy Childish’s trashige Gitarrensolos auf die eingängigen Melodien der Miracle Workers, dazu kommen die „Dreifinger-Orgel“, unsichtbare Monster so wie Höhlenmenschen und das Publikum folgt dem Schlachtruf „LET‘S GO RIGHT NOW“! Ganz klar liegen die Wurzeln der Trashbones in den U.S.A. der 60er Jahren, als Teenager anfingen nach der D.I.Y. Methode ihre eigene Musik zu spielen und ihre Ideen und Werte, in kompakten, eingängigen Texten verpackt, der konservativen Gesellschaft “ vor den Latz zu knallen”. Der Sound, den diese Proto-Punks produzierten definiert ebenso den Sound der fünf Freaks aus Österreich - Prägnante Fuzz-Gitarre, Farfisa Orgel, furioses Drumming, und wild, howling vocals, die ungebremst und unzensiert die Rock’n’Roll-Attitüde zum Ausdruck bringt.

Neben der Musik bestechen Wild Evel and the Trashbones natürlich auch durch die ungebändigte Bühnenshow, bei der jedes Mitglied sein eigenes Ding durchziet. Hinter den Drums meint man Keith Moon’s Reinkarnation wiederzuer-kennen, während Wild Evel schon mal die Orgel schultert und zum Orgel-Solo ansetzt. Mit zwei 7” Inches im Gepäck bespielt die Band seit der Gründung im Februar 2008 Europas Bühnen (u.a. Italien, Spanien, England), wobei sie ihren unverkennbaren Sound und die brachiale Performance schon bei zahlreichen namhaften Festivals präsentierten.


www.trashbones.com




DJ’s


Johnny Velvet (Fr. & Sa. ab 17 Uhr)
Valesta (Fr. ab 2:00 Uhr)
der FUX (Fr. ab 4 Uhr)


Kasun
(Sa. ab 1:00 Uhr)

Hodge (Sa. ab 3:00 Uhr)



Literatur


Franzobel (Fr. ab 19:30 Uhr)

Franzobels Welt ist verschroben aktuell, zeitgeschichtlich auf dem neuesten Stand und massenpsychologisch vielleicht sogar noch weiter. In deutschen Feuilletons schmückt man ihn mit den Beinamen Worterfindungsmeister, barocker Geschichtenerdenker und Menschenkenner. Fußballmetaphorisch ist der regelmäßig in Argentinien weilende Schriftsteller eindeutig der Goleador der österreichischen Gegenwartsliteratur. Franzobel kreiert einen Erzählstil, der vor skurriler Metaphorik und semantischen Finessen, vor Neologismen und Klangmalereien nur so sprüht und funkelt. Vorsicht: Suchtgefahr!

www.franzobel.at



Stummgabel (Sa. ab 19:30 Uhr)

Mahlzeit ihr Freunde der gepflegten Wortduelle!
Es ist wieder soweit!
Erneut stellen sich erfahrene Slammer/-innen dem wortrünstigen Kampf um die STUMMGABEL.
Sechs Poesie-Pralinen, treten gegeneinander an – wer den Zucker hat, entscheidet ihr. Euer Applaus bestimmt, wer geht und wer steht!





Theaterperformance

ENCOUNTER IS A WOUND (Sa. ab 20:00 Uhr)
rosa fluorescente (Franziska Koger/fraufranz und Yvonne Lliuya)

Die Regisseurin und Autorin Franziska Koger aka fraufranz und die Performancekünstlerin und Sängerin Yvonne Lliuya laden zu einer Performance, die sich in einer Raum-in-Raum Installation mit dem Thema Encounter künstlerisch auseinandersetzt.

Encounter bedeutet Begegnung – auf jemanden stoßen – auf etwas stoßen – das Gegenüber.

An einer Tafel findet diese Begegnung zwischen ZuseherInnen und den beiden Künstlerinnen statt.

Dies beschreibt das Grundkonzept. Der konkrete Ablauf entsteht kurz vorher abhängig von gesellschaftspolitischen Geschehnissen oder direkt mit dem Gegenüber während der Performance.

www.rosa--flourescente.blogspot.co.at





Filmvorführung

FILM SPUTNIK - Dokumentarfilme aus Österreich (Fr. und Sa. ab 21:00 Uhr)


Schwerpunkt: Filme von Frauen

in Anwesenheit der Regisseurinnen

Moderation: Hannes Gellner


FILM SPUTNIK Sommeropenair 2015

Im August 2015 werden im Rahmen von Kunst am Kanal in Kooperation mit dem WERK am Ufer des Donaukanals in der Spittelau Dokumentarfilme aus Österreich bei freiem Eintritt gezeigt.

Der aktuelle Schwerpunkt des permanenten FILM SPUTNIK Festivals, das im Herbst seine Fortsetzung findet, liegt auf Produktionen von Frauen. Wir möchten mit unserem Filmprogramm dazu beitragen, dass die Arbeiten von Regisseurinnen verstärkt wahrgenommen werden, weil Frauen nach wie vor in der Filmbranche unterrepräsentiert sind, wenngleich sie qualitativ sehr hochwertige Filme herstellen.

Nach der Vorführung wird der Cineast Hannes Gellner ein Gespräch mit der jeweiligen Regisseurin führen, in dem Einblicke in die Produktionsabläufe gewährt und inhaltliche Fragen mit dem Publikum erörtert werden. Spannung und lebhafte Diskussionen sind garantiert!

Die beiden Filme unseres Sommeropenairprogramms 2015 begeben sich auf brillante Weise auf die Suche nach mythenumrankten Persönlichkeiten in Lateinamerika. Es sind berührende und kunstfertige Portraits, deren wunderbar komponierte Bilder sich im filmischen Gedächtnis einprägen.



FILM SPUTNIK_006

7. August 2015, 21:00

AUF DER SUCHE NACH ISOLDE. Ein Film von Barbara Windtner nach einer Idee von Ulrike Hager, Ö-De-Slo-Arg 2015, OmeU, 70 min. Das sensible und spielerische Frauen-Tanz-Roadmovie begibt sich in Slowenien, Österreich und Argentinien auf die Suche nach der Tanzpionierin Isolde Klietmann. Diese außergewöhnliche Tänzerin und Pädagogin, die mit ihrem jüdischen Ehemann vor den Nazis flüchten musste, hat in der argentinischen Tanzszene das Erbe des deutschen Ausdruckstanzes verankert und ihr Umfeld bis heute nachhaltig inspiriert. Ein wunderbar bewegter und emotionaler Film. www.searchingforisolde.com

 

FILM SPUTNIK_007

8. August 2015, 21:00

ROQUE DALTON, FUSILEMOS LA NOCHE. Ein Film von Tina Leisch, Ö-Elsa-Cuba 2013, OmdU, 86 min. Die versierte Film- und Theaterregisseurin geht in diesem berührenden Portrait des legendären salvadorianischen Dichters und Revolutionärs Roque Dalton auf künstlerisch bestechende Weise der Frage nach, welche Spuren und Erinnerungen 40 Jahre nach dem gewaltsamen Tod von diesem visionären Aktivisten und Dichter bleiben, dessen Leben wie ein Abenteuerroman klingt. Spannung und kreative Umsetzung von der ersten bis zur letzten Minute. www.roquedalton.at



Diese Veranstaltung wird durch die VdFS gefördert.




Für die Kleinen

KinderSommerSause (täglich von 16:00 – 19:00 Uhr)

Zwei Tage Spiel und Spass, Musik und Kunst für Groß und Klein !

  • Trampolinspringen

  • Wasserspiele

  • Kinderschminken

  • Malen mit alle 10 Finger entlang des Donaukanals

  • Kasperltheater

  • Recyclingbasteln

  • Schmuck und Buttonwerkstatt



MY SOUND OF MUSIC

KASPERLTHEATER
Da werden Kinderträume wahr!
Die MY Sound Of Music Family http://www.mysoundofmusic.at spielt klassisches Kasperltheater mit selbstgebauten Kulissen, Puppen, Musik und Geräuscheffekten.

Liebevoll künstlerisch gestaltet. Auch für Erwachsene eine Freude. Das Stück heisst "Der traurige Zirkuslöwe" und ist überhaupt nicht traurig.


Saust mit euren Kindern mit in unsere bunte Welt !





Kunstintervention


Tiana Wirth - Installation und Bildende Kunst
Karolin Pernegger - Fotografie

Stirnprumzer - Liveschüttung von Christopher Sturmer
Andrea Weltenbaum - Fotografie

duckdock – künstlerische Beiträge im öffentlichen Raum

Stizz (albatrosproject) - Bildende Kunst





Visualisierungen

4youreye (Fr. & Sa. ab 22:00 Uhr)


4youreye, gegründet in den frühen 90er Jahren von Gerald Herlbauer, basiert auf der Rave-, Ambient- und Clubkultur dieses Jahrzehnts. Seit 2002 ergänzt Eva Bischof 4youreye. Das Künstlerduo lebt und arbeitet in Wien.
Seit der Gründung hat sich 4youreye nicht nur im eigenen Land einen Namen gemacht haben, sondern kann auch international auf viele erfolgreiche Auftritte in Europa und Asien zurückblicken. 4youreye performte unter anderem bereits mehrmals in China, Japan, Russland und Malaysia. 2011 ging 4youreye auf Indien Tour auf eine Einladung des Österreichischen Kulturinstitut New Delhi.
Ästhetisch bezieht sich 4youreye in ihren non linearen und raumgreifenden Konzeptionen auf die abstrakten Kunstfilme der 20er Jahre, den literarisch und politischen Cut-up und Collagentechniken der Experimentalfilme der 50er und 60er Jahre, dem audiovisuellen Gesamtkonzept der Happening Kunst und Rockkonzerten der 70er Jahre sowie dem Live-Konzept der Video-Scratcher in den Londoner Clubs der 80er.



Open Days der Ateliers
Das Werk öffnet an beiden Tagen ab jeweils 16:00 Uhr die Türen der Ateliers. Vorbeischaun und reinschaun lohnt sich!





Kulinarisches

Das Werk x TBFTC "WERKOCHT?" (Fr. & Sa. ab 16:00 Uhr)


WERKocht? is a Jarred Lunch Project by JFM of FugoWagon and The Backyard Food Truck Community, Philippines with Das Werk Kulturverein, Austria.

WERKocht? believes that happiness and sustenance can be found in simple packages. These bright, filling lunches uses regional and seasonal ingredients of Austria with a bit of Filipino twist, sealed in an inviting jar.


FISHME - BEST STECKERLFISCH IN TOWN (Fr. & Sa. ab 16:00 Uhr)
Bioseibling am Stiel! Grill´n & Chill´n mit frisch´n´Fisch!

Kunst am Kanal 8.-9. August 2014

FB-EVENT


2 Tage Kunst und Kultur am Donaukanal für Groß und Klein!
mit Kinderprogramm, Konzerte, Lesungen, Vernissagen, Theater und Performance, DJ´s, Kulinarisches uvm.
Eintritt: FREI - ab 22 Uhr 5€


8 JAHE WERK in WIEN
Juhuuu Geburtstag – Wir feiern unser 8 jähriges Bestehen in Wien.


BANDS

Blowing Lewinsky (Fr. ab 22 Uhr)

Dem Motto „Was nicht passt, wird passend gemacht“ haben sich die fünf Jungs von THE BLOWING LEWINSKY noch nie unterordnen wollen, vielmehr hat man sich nur einer Instanz verpflichtet: dem eigenen Gespür für den guten Ton.

So kompromisslos wie der musikalische Anspruch der Band ist auch ihr unverwechselbarer Sound: energisch und euphorisch, aber auch besonnen und nachdenklich, eben typisch lewinskisch geht es auf dem Debütalbum RIDE OF ASGARD zu, mit dem THE BLOWING LEWINSKY Zeugnis ablegen von ihrer Entwicklung hin zum heutigen vielschichtigen, wechselseitigen Rock und dabei nicht nur viel Liebe zum Detail, sondern auch Experimentierfreude und Facettenreichtum beweisen.

Das Ergebnis jahrelanger Selbstfindung kann sich sehen lassen, will gehört werden und verspricht das, was auch Teil der Bandphilosophie ist: immer für eine Überraschung gut zu sein.

http://theblowinglewinsky.com/



Hella Comet (Fr. ab 23 Uhr)

Mit Hymnen aus schweren Riffs und leichten Melodien bespielen Hella Comet die Pole der

Rockmusik. Ihr dichter Wall of Sound ist auf Coolness und Pathos gebaut, verstromt Aufgeregtheit und Abgeklartheit, Zartheit und Harte. Auf WILD HONEY bringen sie das Spannungsfeld zwischen

Postrock und Postpunk zum Vibrieren.

https://www.facebook.com/HellaComet



das_spice (Fr. ab 24 Uhr)

https://www.facebook.com/dasspice/timeline



SNOWW CRYSTAL (Sa. ab 22 Uhr)
Die neue österreichische Band Snoww Crystal erprobt eine berauschende
Neudeutung der herrlichen und herrlich vernebelten Musiken, die da
einst „Shoegaze“ und „Dreampop“ genannt wurden. Die epochemachenden
Sounds von My Bloody Valentine und Slowdive vielleicht noch einmal von
anderer Seite neu anschauen. Süßliche Melodien im Auge des Sturms, ein
heiliger Krach nah an der Brandung eines purpurn eingefärbten Meeres.
(donaufestival)
https://www.facebook.com/snowwcrystal



Sheepbrothers (Sa. ab 23 Uhr)

Aus dem Mildenburg- Umfeld kommend, hat sich die junge Wiener Band „Sheepbrothers“ seit 2012 in die Herzen einer stetig wachsenden Fangemeinde gespielt. Die kreativen Köpfe Martin Proux (Vocals), Simon Ploier (Bass/Gitarre), Arthur Gerstendorfer (Gitarre/Bass) und Fabian Rieder (Drums/Percussion) verbinden bei ihren mitreissenden Live- Spektakeln treibende Funkbeats, smoothen Reggae und progressiven Rock zu einem energiegeladenen Bündel. Das Erstlingswerk “Back in the Daze” ist ab sofort in den Läden, online und bei Konzerten erhältlich.

http://sheepbrothers.com/



DJ’s

Andi Leikauf (Fr. 16 – 21 Uhr)

Daniel Adam & Smacs (Fr. ab 1 Uhr)

Frank Tocarne (Sa. 16 – 21 Uhr)

Valesta & Fabian Moos (Sa. ab 1 Uhr)



Literatur

Alice Reichmann (Fr. ab 20 Uhr)

In facettenreichen Rollen seziert Alice Reichmann ein soziales Segment in bekömmliche Happen. Sie bewegt mit ihren Texten zum Lachen, zum Mitfühlen und schließlich zum Verstummen. Zwischen den Bissen wird man sich der unverblümten Wahrheit ihrer Worte bewusst – bis einem das Lachen im Halse stecken bleibt. Resümierend bringt sie das Unaussprechliche auf den Punkt und entlässt uns entbehrend einer befreienden oder gar verzeihenden Katharsis.
Alice Reichmann verdichtet gesellschaftliche Unzulänglichkeiten und die Fratzen vielgesichtiger Milieus zu Wiener Alltagsepisoden, verzichtet dabei auf Tristesse und erhobene Zeigefinger, und feiert mit ihrem Stil eine Wiener Renaissance des Realismus. (von Andi Petö)



Andi Pianka (Sa. ab 20 Uhr)

geb. 1978 in Katowice/Polen, seit 1983 in Wien wohn- und lebhaft, literarisch aktiv seit kurz nach der Jahrtausendwende, schreibt u.a. Lyrik, Kurzprosa, Kurzdramen und jede Menge dazwischen, Lesungen, Auftritte bei (über 200) Poetry Slams und Open Mics, Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften sowie journalistische Artikel, (Mit-)Veranstalter von offenen Bühnen und Lesungen (u.a. 2010-2013 im Werk), hat bereits alles gesagt, was es zu sagen gibt, deswegen wird er nun etwas anderes sagen.




Für die Kleinen

KinderSommerSause (täglich von 16:00 – 19:00 Uhr)

Zwei Tage Spiel und Spass, Musik und Kunst für Gross und Klein !

  • Seifenblasen sind nicht nur zum zerplatzen da – menschliche Seifenblasenmaschine, Seifenblasen malen, riesen Seifenblasen zum selber blasen

  • Malen mit alle 10 Finger entlang des Donaukanals

Saust mit euren Kindern mit in unsere bunte Welt !




Theater und Performance

PIRATENSONGS - Jana & Der Taschner (beide Tage - jederzeit)



Kunstintervention
Ausstellung der Universität für angewandte Kunst Wien



Open Days der Ateliers
Das Werk öffnet an beiden Tagen die Türen der Ateliers. Vorbeischaun und reinschaun!


 

FISHME - BEST STECKERLFISCH IN TOWN (täglich von 16 - 22 Uhr)
grill´n & chill´n mit frisch´n´fisch


Visuals
4YOUREYE - Kletterturm Mapping

Kunst am Kanal 9.-10. August 2013

FACEBOOKEVENT
https://www.facebook.com/events/146800162178388/



2 Tage Kunst und Kultur am Donaukanal für Groß und Klein!
mit Kinderprogramm, Konzerte, Lesungen, Filme, Vernissagen, Theater und Performance, DJ´s, Kulinarisches uvm.
Eintritt: FREIE SPENDE !


BANDS:


Sterzinger & Schwarz
(Fr. ab 21 Uhr)

Nur zu wirklich besonderen Anlässen zelebrieren Volkskünstler Sterzinger und Klangarchitekt Robert Maria Schwarz ihr Kulturschockpotential. Guerriniakkordeon vs Döpfer-Systems, hinterhältige Poesie vs Steckfeld Impro. Immer frisch, immer jetzt, immer für den einen Augenblick.

www.sterzinger.priv.at




Superschnauzer
(Fr. ab 22 Uhr)


Wenn der Verstand angewidert in großen Schritten die Flucht ergreift, Anstand und Tugend ihrem Brechreiz freien Lauf lassen und der Ort des Geschehens in eine alkoholgeschwängerte Wolke aus Selbstüberschätzung gehüllt ist, dann wird die Frage, die niemals jemand gestellt hat, durch einen Kompromiss beantwortet, der letztlich niemanden zufrieden stellt. Ein Gedankenexperiment von Gehirnamputierten, ein Rundumschlag der Gliedmaßenlosen!

https://www.facebook.com/pages/Superschnauzer/165719216834333




Luise Pop
(Fr. ab 23 Uhr)

Between two distant worlds, between loner lyricism and a playful love of theory, unfolds the wide realm of LUISE POP. Rock’n'roll rubbing up against rigid electronics in a cascading melody of fireworks, surf noir banging against synth sounds in brilliant Technicolor as if The Drums, Le Tigre, Patti Smith and New Order would meet for a moonlight serenade at the Carnival of Souls. But beyond coquettish post-punk coolness we hear an echo of the Golden Age, in which a pop song could lift the world off its hinges in two and a half minutes. An intensity of the unfinished, more James Dean than Grace Kelly, more camp than glamour, a slackerish elegance of the ephemeral, paying hommage to the Dada Baroness: ‘’we love you like hell.’’ How do we know that heaven and hell are the same place? The difference lies in the heart of the beholder.


www.luisepop.com




Sir Tralala Solo
(Sa. ab 21 Uhr)

"Der Sir ist digitaler Krachschläger und analoger Herzensmasseur, Eigenbrötler und Entertainer, Multiinstrumentalist und Generaldilettant, Weird-Folk-Genius und größenwahnsinniger Komponistenschelm." - So wurde Sir Tralala vom Falter im Zuge der Veröffentlichung seines Meisterwerks "Escaping Dystopia" beschrieben. Alles stimmt und aber auch nicht. Zuletzt lieferte er den Soundtrack zum Kinofilm "Die Vaterlosen". Sir Tralala ist ein eigener Planet und wenn er Live auftritt, dann kann man was erleben. Herzzerreißender Gesang und genreübergreifende KlassikPopElektronikRock-Symphonien. Schlichtweg großartige Musik und das auch noch Live!

http://www.hebenstreit-david.net/




Renato Unterberg (Sa. ab 22 Uhr)

Psychedelic - Folk trifft Big - Band - Swing.
Nach der Veröffentlichung des zweiten Konzeptaltbums „Yelling with the Pantmomime“ auf Mildenburg Records steht Renato Unterberg mit neuem Live-Programm auf der Bühne. Mit unverkennbarer Stimme macht er sich verschiedenste Genres zu Eigen und lädt ein in eine wundervolle Unterberg-Weltmusik. Ein einzigartiger Live-Act, ein Unikat in der österreichischen Musikszene.

http://www.renatounterberg.com/




otto lechner & perse oreille
  (Sa. ab 23 Uhr)
-es geht ins ohr und ist doch kein wurm


seit 12 jahren spiele ich mit dem marokkanischen sänger und liederschreiber abdel kader
hamdaoui - bekannt als kadero rai - in ensembles verschiedenster größe und lautstärke zusammen. von beginn an dabei war auch der aus tunesien stammende perkungssionist raul kahuli dabei. Große bands strengen an, sind schwer zu organisieren und zu bezahlen. so haben wir drei zur konzentriertesten form, ein trio mit akkordeon, tarabuka und gesang gefunden.

ohne der treibenden kraft von bass und schlagzeug und ohne fetzigen gitarren kehrt dabei die Rai-musik zu ihren wurzeln zurück, und ist doch angereichert mit den groovs von afropop und jazz.


otto lechner akkordeon

raul kahuli tarabuka

abdel kader hamdoui gesang



Literatur:

Brigitte Sasshofer (Fr. ab 19 Uhr)

„sprossen wollen leiter werden“ – Prosatexte
Bildende Künstlerin und Schriftstellerin. Werke im Besitz öffentlicher und privater Sammlungen. 2011/12 Staatsstipendium für Literatur. 2008 Preis der Edition Exil.

2005 Anerkennungspreis für Literatur d. Landes NÖ.

Die in Margareten ansässige Künstlerin kann auf zahlreiche Ausstellungen in In- und Ausland zurückblicken und ist Trägerin des Anerkennungspreises 2005 des Landes NÖ. Neben Bildhauerarbeiten, Arbeiten im Bereich Neuer Medien befasst sich die Künstlerin mit erweiterter Fotografie sowie Ink-Jet und Laser Printing auf diversen Materialien.

 

http://www.basis-wien.at/db/person/17133

 



Franzobel (Sa. ab 19 Uhr)

Liest aus dem Buch: Was die Männer so treiben, wenn die Frauen im Badezimmer sind.

Franzobels Welt ist verschroben aktuell, zeitgeschichtlich auf dem neuesten Stand und massenpsychologisch vielleicht sogar noch weiter. In deutschen Feuilletons schmückt man ihn mit den Beinamen Worterfindungsmeister, barocker Geschichtenerdenker und Menschenkenner. Fußballmetaphorisch ist der regelmäßig in Argentinien weilende Schriftsteller eindeutig der Goleador der österreichischen Gegenwartsliteratur. Franzobel kreiert einen Erzählstil, der vor skurriler Metaphorik und semantischen Finessen, vor Neologismen und Klangmalereien nur so sprüht und funkelt. Vorsicht: Suchtgefahr!


https://www.facebook.com/pages/Franzobel/64131098920




KinderSommerSause (täglich von 15:00 – 19:00 Uhr)

Zwei Tage Spiel und Spass, Musik und Kunst für Gross und Klein !


* Plantschen mit Wasserspiele
* Recycling Bastelwerkstatt - wir basteln Roboter, Segelboote und Zauberstäbe

* Puppentheateraufführung - John und die Bohnenstange

* Malen entlang des Donaukanals
* Kinderschminken
* Kinderdisco

Saust mit euren Kindern mit in unsere bunte Welt !




FILM SPUTNIK SUMMER OPEN AIR (täglich ab 20:15 Uhr)

2 Filme am Ufer des Donaukanals

Präsentiert von Hannes Gellner


Zwei fabelhafte Filmepen, die am Element Wasser von einer Zeitenwende erzählen. Der sprichwörtliche Untergang des Sowjetischen Imperiums - AUF ALLEN MEEREN - und der Aufbruch zu neuen Ufern - EMPIRE ME - erlauben beim Summer Open Air am Donaukanal sensationelle politische Ausblicke und Rückblicke.



Film Sputnik_004


9.8. um 20:15

AUF ALLEN MEEREN

Regie: Johannes Holzhausen

95 Min / A, CH, D 2001


www.navigatorfilm.com/filme


Die Kiev war das größte sowjetische Kriegsschiff, ein waffenstarrendes Militärgerät, ein Propagandainstrument, Mythos für Glanz und Kraft der Sowjetunion. Ab 1994 lag es als schwimmender Schrott vor der Nordmeerküste Russlands, bewacht und gepflegt von seinem letzten Kapitän. Der ehemalige Flugzeugträger wird zur Projektionsfläche der privaten Katastrophen, der Familientraditionen, des politischen Stolzes und der unerfüllbaren Liebe.



Film Sputnik_005


10.8. um 20:15

EMPIRE ME – DER STAAT BIN ICH

Regie: Paul Poet

99 Min / A, Lux, D 2011


www.navigatorfilm.com/filme


Am Rande der Globalisierung bauen sich hunderte Do-It-Yourself-Staaten ihre eigene kleine Welt. Mikronationen, Eco-Villages und Sezessionist/innen beschreiten alternative Wege des Zusammenlebens. Ein Road Movie zu Lande, zu Wasser und im Kopf. Der kreative Dokumentar- und Abenteuerfilm, der zwischen dem „Sealand“ und den „Swimming Cities“ auf sechs erstaunlichen Stationen navigiert, könnte als Anleitung dienen: Bist Du mit Deinem Staat unzufrieden? Gründe Deinen eigenen!




Dj´s:

Andi Leikauf  (Fr. und Sa. ab 18 Uhr)

ist künstler, musiker (mopedrock) und dj und wird eine bunte auswahl aus seinen plattenregalen mitnehmen: heimisches und exotisches, selten gehörtes und schräge cover-versionen. von low-fi bis big band, von garage rock bis hiphop - musik zum hinhören, aber auch zum abtanzen!

www.andreasleikauf.net



Lupo (Fr. ab 2 Uhr)

Dominic Plainer war als Teil des Duo’s Fuxblut, welches dem Publikum durch ihre energischen Live-Show lange im Gedächtnis blieb, weit über die Grenzen Österreichs erfolgreich. Ihr Release “Lenkdrachen“ wurde von DJ-Größen wie Laurent Garnier, Djuma Soundsystem und Tomas Barfod (WhoMadeWho) gespielt, geliebt und gechartet.

Aber auch in der Zeit danach brachte er als Soloartist mit Releases auf Schönbrunner Perlen, j.hruza records und verspielten DJ Sets ständig frischen Wind auf auf die Dancefloors in und um Wien. Der ehemalige Co-Veranstalter des Club Knex in der Wiener Fluc Wanne ist nun wie Julian Hruza, mit dem er gemeinsam das Duo Julian & der Fux betreibt, als Co-Veranstalter der Reihe Salopp! im Wiener Brut/Künstlerhaus und im Werk Wien aktiv.


www.jhruza.com




Julian Hruza (Fr. ab 00:30 Uhr)

Julian Hruza machte schon mit seinem Debütrelease “Super Sound EP” von sich reden, mit einem offiziellen David Bowie-Remix von “Ashes To Ashes”, sowie eine gehörige Portion Tanzbarkeit formten seinen Release. Auch weitere Projekte wie 85% Polyester, gemeinsam mit Maximilian Schröder aka Bentron oder das Duo Julian & der Fux festigten seinen Status in der Wiener Elektronik-Szene.

Neben Julian & der Fux ist er weiterhin als Soloartist tätig und hat unter Anderem den Soundtrack für den Film “Avalon” des schwedischen Newcomer-Regiesseur Axel Petersen gefertig. Darüber hinaus ist der Gründer von j.hruza records und Bernadina Publishing mit seinen Projekten, sowie mit seinem Solo-Live-Set in Deutschland, Schweden und Österreich unterwegs. Bei der Veranstaltungsreihe Salopp! im Wiener Brut/Künstlerhaus und im Werk Wien ist er als Co-Veranstalter tätig.


www.jhruza.com




Vernissage von 9.-11. August:


Stirn Prumzer


Christopher Sturmer und Kurt Prinz zeigen Auszüge aus dem Zyklus "Stirn Prumzers Humandeformation"


www.christophersturmer.com

www.kurtprinz.at




albatros

artproject based in vienna, austria.

cross oceans for breakfast.
since 2013.
one female. one male.
breeding and dancing.

creating music, videos, photos, paintings.

cover great distances with little exertion.


www.albatrosproject.org




Karo Pernegger

lebt und arbeitet in Wien. In ihren Fotografien und Projektionen experimentiert sie mit der Konstruktion und Wahrnehmung von Identität und ihrem Merkmalen in Bildern.



Theater und Performance:

Grillhendl Rotation Crew (kann jederzeit passieren)



Kulinarisches:

FISHME - BEST STECKERLFISCH IN TOWN (täglich von 15 - 22 Uhr)
grill´n & chill´n mit frisch´n´fisch

Es wird aufgespießt: Frisch gegrillter Steckerlfisch vom BIO-Saibling
Weiters im Angebot: Mediterranes Gemüse vom Grill sowie vom Rosmarin geküsste Kartoffeln