Ausstellungen


Die Galerie Helmut haben wir der Komplettsanierung im WERK 2018 zu verdanken. Im Zuge der Renovierungsarbeiten wurde der Raum im Bogen 332 über dem Barraum zu neuem Leben erweckt. Die Galerie kann man natürlich für Vernissagen, Seminare, Workshops, Theaterproben oder ähnliches mieten. Wir selbst Kuratieren auch sehr gerne und somit entsteht ein neuer, sehr freier Kunstraum inmitten des WERK´s.

Galerie Helmut ist zu Ehren Helumut Qualtingers benannt. Auch wenn dieser im Schauspiel und Theater angesiedelte Ausnahmekünstler gerne mal einen Falstaff konsumierte, ist er aus der Bildenden Kunst für uns nicht wegzudenken.


Dezember 2019



Eröffnung um 20:30 mit Heinz Seidenbusch und Stefan Stürzer

In seinen Stadtansichten treffen dynamisch definierte Oberflächen und Konturen auf aus der Form gerissenen Auflösungen. In freiester Weise nutzt er die gesamte Palette um in subtilen Abstufungen, Dynamik und zeitliche Abfolge zu verweben. Nervöse Übertreibungen stellen an den Betrachter hohe Anforderungen und machen das sehen selbst zum Gegenstand der Bilder.

Der Mensch geht in dieser kalkulierten Unübersichtlichkeit, dieser irritierenden künstlichen Welt verloren. Die ästhetischen Positionen, in ihrer Ausdrucksform vielfältig und manisch, sind oft nur durch künstlerische Hilfsbegriffe zu beschreiben. Dynamik, Flucht, Verdichtung.

Oktober 2019

Opening: On a daily basis

A collection of responses to mundane attractions and intricacies of plain sight. Pieces gathered from artists of different backgrounds sharing their perception of external and internal environment captured through various processing in their first time participating in a show in Vienna. This exhibition will also showcase narrative and experimental films from the Philippines, reflecting things that happens and can happen within a day.

Group exhibition by

:Helikorija:
mixes the natural and man made art in the form of botanical sculpture, set design, photography and movie scenes

:clare:

: Maryan Cadiz :
a zinester from Batangas, Philippines. She currently resides and studies in Vienna. This is her first show.

: Marko Loncarevic :
a video artist working mostly with camcorders. Interested in human body, facial expressions and mental health.

:Judy Fugoso:
artist sensory channel, piecing fragments and sentiments i exploring mediums

: Mariano Batocabe :
marianobatocabe.tumblr.com
Visual artist from the Philippines

-----
Film screening at 21:00

short films(with english subtitles) by

Mariah Reodica
mariahreodica.com

Presententing:
-Apathetic Anaesthetic
-The Last Gig on Earth

Arvin Belarmino

Presenting:
-Kadena
(https://www.youtube.com/watch?v=TT-GO71HeuA)
-The Gathering


Lesley-anne Cao
https://lesleyannecao.site

Presenting:
-Subtitles or a love poem in plain language(2017)


Jon Olarte
https://jjzo.tumblr.com/CV

Presenting:
-Laugh and Die (2016)
-Hollow Blocks (2019)


curated by State Projections


Viewing schedule in
Das Werk's Galerie Helmut
for the following days will be from

Monday to Friday
12:00-17:00

September 2019



There's always something happening and it's usually quite loud

—these words of “Madness” may suggest you—or not—a road map through the analog thickets of Patrick K.-H. graphic collages. Devoted animation and music surrealist, he once found a pile of blank greeting card templates in a thrift store in Lappeenranta—so his handcut photo collage madness has (re)started. And it grew, grew-grew and grew, grew up to be, yes it grew up to be…

https://www.instagram.com/patrick_k_h

August 2019



Noemi Kiss

Die bildende Künstlerin, Architektin und Philosophin Noémi Kiss lebt und arbeitet in Wien. Mit ihrer Arbeit erschafft sie scheinbar Naheliegendes, Alltägliches ist ihr willkommen: das Fehlerhafte, der Mangel, der dem Material innewohnt, das Missgeschick. Der Lapsus wird zum Design erhoben! Indem sich ihr Schaffen eindeutig auf die spielerische und ‘leichtere‘ Seite des Lebens konzentriert, bestärkt sie uns in der Akzeptanz unserer eigenen vermeintlichen Mangelhaftigkeit. So wecken ihre Werke eine Heiterkeit, die in die Reflexion des Betrachters übergeht.  (Florian Schindler-Strauss)

Juni - Juli 2019



Golif mit Ausstellungen und Murals zurück in WienUrban Art Künstler zeigt neuen, erzählerischen Stil in großen und kleinen FormatenWien / 10.Juli 2019. Der international erfolgreiche Urban Art Künstler Golif ist in Wien im Sommer omnipräsent. Am 18. Juli wird eine Solo-Austellung mit neuen Werken in der KMG Art Gallery eröffnet. Als einer der Protagonisten von „Take Over“ ist er im Wien Museum Karlsplatz in großen Formaten greifbar, in einer weiteren Ausstellung im WERK mit Arbeiten auf Papier und Karton. Mit zwei beindruckenden, großflächigen Wandgemälden schmückt er seit wenigen Tagen zudem den Hernalser - sowie Mariahilfer Gürtel.Überblick VeranstaltungenDasWERK / GOLIFSpittelauer Lände 12, Stadtbahnbogen 331-333, 1090 WienAusstellung 8. bis 24. Juli 2019  Montag bis Freitag von 13:00-16:00 UhrKMG Art Gallery / GOLIFMariahilfer Straße 103, 1060 WienVernissage: Donnerstag 18. Juli, 19:00 UhrAusstellung von 19. Juli bis 30. August 2019WIEN MUSEUM / Take OverKarlsplatz, 1040 WienAusstellung bis 1. September 2019Großformatige Wandmalereien / GolifMariahilfer Gürtel 33, 1150 WienHernalser Gürtel 17, 1170 Wienonline:

www.golif.net
www.facebook.com/golifgolif
www.instagram/golifgolif

Alle Fotos: Ingo Karnicnik oder Dieter Brasch; Abdruck frei!

Mai 2019



ALIEN GARDEN

spielerische Interventionen im öffentlichen Raum von Studierenden der Universität für angewandte Kunst Wien, Abteilung Cross-Disciplinary Strategies. 24. bis 26.Mai 2019, jeweils 17:00-21:00 Spittelauer Länder 12 am Donaukanal Wien in Kooperation mit dem Kulturverein DasWerk und Stefan Stürzer jr.

Mai 2019



EDGE OF LISTENING


Randgebiete auditiver Wahrnehmung

Die Gruppenausstellung EOL lotet Grenzbereiche menschlichen Hörens aus.
Studierende an der Klasse DIGITALE KUNST/Ruth Schnell an der Universität für angewandte Kunst Wien erforschen in acht Arbeiten die Randgebiete auditiver Wahrnehmung.

Wo und wie werden diese Bereiche verortet und mittels welcher Strategien lassen sich die Grenzen verschieben? Geht es um die Grenzen des Hörbaren im Sinne von Frequenzen oder im Sinne von bewusster Wahrnehmung und psychoakustischer Effekte? Im Sinne von Zeitlichkeit?

Die Arbeiten entstanden im Rahmen einer Lehrveranstaltung von Thomas Felder an der Klasse DIGITALE KUNST.

KünstlerInnen: Eva Balayan, Felix Dennhardt, Ilkhan Selcuk Erdogan, Jakob Schauer, Johannes Lampert, Manuel Cyrill Bachinger, Vasiliki Papadopoulou, Youngjoo Jang

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 14.00 bis 18.00 h Sa, So: 16.00 bis 20.00 h

Rückfragehinweis:
Klasse DIGITALE KUNST / Ruth Schnell
Hintere Zollamtsstraße 17
1030 Wien
digitalekunst.ac.at

April 2019



WIR ANDEREN. Auf der Suche nach der idealen Gemeinschaft.

Das fotografische Projekt basiert auf einem Text aus dem Lettre International 02/2012:

„AM LIEBSTEN IST MIR, WENN ALLE RICHTIG VERTEILT WERDEN, DIE IRREN IN DIE IRRENANSTALT, DIE MÖRDER INS ZUCHTHAUS, UND WIR ANDEREN SIND ZU HAUSE, DAMIT WIR UNS DAS GANZE IM FAUTEUIL BEI EINEM TÄSSCHEN KAFFEE ANSEHEN.“

– BELTEMPO

Kati Bruder fotografiert Menschen, die durch räumliche Umstände von außen als Gruppe wahrgenommen werden. Immer bittet sie die an einem speziellen Ort lebenden Menschen, ihr die Eingangstüre zu öffnen und sich im Vorraum zu positionieren. WIR ANDEREN ist ein Projekt über Wahrnehmung und Bildung von Gemeinschaften in unserer Gesellschaft, dem Entstehen eines Wir-Gefühls, über Zusammenhalt, Ausgrenzung, Einsamkeit, räumliche Nähe und Isolation, Sichtbarkeit sowie Repräsentation. Bruder untersucht die Verbindungen zwischen dem Blick auf verschiedene Gemeinschaften, deren Räumlichkeit und Verbundenheit. Dabei spielen auch die Reflexion des Blicks und der Vorgang des Sehens als kulturell geprägter Prozess eine große Rolle. Folgenden Fragen geht sie nach: Wann entwickelt sich durch räumliche Nähe ein Gemeinschaftsgefühl? Wird dieses Gefühl der Verbundenheit durch eine äußere Bedrohung erhöht? Was benötigen Gemeinschaften, um ein WIR-Gefühl etablieren zu können? Zu sehen sind alte und neue Fotografien.

März 2019



Dagmar Rohm

geboren in Bludenz 1969
AHS Matura in Bregenz

Philosophie, Theaterwissenschaften
Universität Wien
1987 – 1994

Schauspielstudium
in der öffentlich rechtlichen Schauspielschule Prof. Krauss,
Diplom, Gewerkschaftsprüfung 1993

Malerei – Studium
HS für Angewandte Kunst, Ch. L. Attersee – Klasse
ab 1996 3 Semester

Experimentelle Musik
HS für Musik bei Franz Hautzinger
1999/2000