Fr 15. 11.
Doppelkonzert: SAEDI & Nadine ABADO
20:00 h
Konzert

FB-EVENT


Werk in concert.

SAEDI live
Nadine Abado - PH LION live
w/ Alexander Yannilos on Drums

Doors: 20.00 Uhr
SAEDI: 21.00 Uhr
Nadine Abado: 22.00 Uhr

EINTRITT: Freie Spende


SAEDI
Die Songs sind für SAEDI immer Ventile, um etwas zu verarbeiten und aus dem Kopf zu bekommen. Dabei kann ihre Stimme manchmal nachdenklich und verletztlich klingen, im selben Moment jedoch eine unglaubliche Stärke transportiern. Jeder Song beginnt – auch heute noch – entweder am Klavier oder auf der Gitarre. In den letzten Jahren war die vielseitige Sängerin dann des öfteren auch nur mit Klavierbegleitung zu hören. Nach einigen musikalischen Ausflügen mit anderen Projekten, begann die Musikerin an einem neuen – nicht gänzlich, aber akustisch anmutenden Album zu arbeiten, nach dem Motto “zurück zu den Singer/Songwriter Wurzeln”.

“Saedis wandlungsfähige Stimme hat selbst in Momenten des Flüsterns eine intensive Präsenz, gleichzeitig wirkt sie aber auch in forscheren Passagen nie wuchtig. Saedi singt traurige Popsongs mit Jazzaffinität..” (Gerhard Stöger, Falter)

www.saedi.info
www.facebook.com/saedimusic
www.twitter.com/saedimusic


NADINE ABADO
Elektronische Popproduktion trifft auf Singer-Songwriter mit Einflüssen aus den Genres Trip Hop, Ambient und Downbeat. Neben den Arbeiten an Ihrem Debütalbum, trat die in Wien lebende Sängerin und Songwriterin zuletzt vor allem bei den Produktionen „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ und „Vier Stücke gegen die Einsamkeit“ des Aktiontheater Ensembles als Komponistin und Live- Musikerin in Erscheinung.

“Gesteigert wird die Emotionalität mit der Musik von Nadine Abado. Ihre durchdringende Stimme mit Gitarren-und Synthie-Sounds hebt das Spiel noch mal auf eine höhere Ebene.” (NEUE Vorarlberger Tageszeitung, Lisa Kammann über „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“)

www.ph-lion.com
https://www.instagram.com
https://www.facebook.com/nadineabado

Die Konzerte beginnen pünktlich
-> danach Club ANANAS um 23.00 (free entry für Konzertbesucher).


Gefördert von Wien Kultur MA7